1/22/2017

Silvester


Ein Silvester-Post im Januar? Ja Freunde, bei mir läuft das anders. Ich bereite mich nicht schon ein halbes Jahr im Voraus auf Silvester vor und desensiblisiere meinen Hund wie das vorbildliche Hundebesitzer tun würden. Ich bin mehr so der Typ der am Silvestermorgen nochmal kurz googelt wie ich mit meinem Terror-Terrier etwas entspannter in neue Jahr kommen könnte. Das liegt zum grossen Teil daran, dass Lotta Ticks hat, die uns 365 Tage und nicht nur eine Nacht im Jahr beschäftigen. Die haben Vorrang. Und ich geb es zu: ich bin vielleicht auch einfach zu faul für so ein Desensiblisierungs-Programm. 
Trotzdem ist Silvester ist in diesem Jahr ohne besondere Vorbereitungen relativ entspannt verlaufen. Und weil ich bis zum nächsten Jahr wieder völlig vergessen habe, warum es wohl so entspannt war und mich möglicherweise frage was ich denn eigentlich "anders" gemacht habe, halte ich den Verlauf der Silvesternacht mal hier für mich fest.

12/06/2015

Gewinner der Dog Live Karten


Na, was war in euren Stiefeln heute morgen? Ob eure Nikolaus-Stiefel noch durch Tickets für die Dog Live 2016 getoppt werden, seht ihr nach dem Klick.

11/29/2015

Ja ist denn schon Weihnachten???

Naja so ganz noch nicht, aber die Zeit rast. Aber Nikolaus steht ja vor der Tür ;-) Pünktlich am 1. Advent darf ich 3 mal 2 Freikarten für die Dog Live in Münster verlosen.

9/28/2015

Herbstliebe

Ich habe ja ein bisschen mit mir gerungen, ob ich mich wirklich über den Herbst freuen soll... Graue, nass-kalte Tage und obendrein rückt die Dämmerung immer näher an die letzte Gassirunde...

7/15/2015

7/07/2015

Leber-Petersilie-Kekse

Ich  habe es getan...Ich habe tatsächlich Hundekekse gebacken. Zum ersten Mal. Denn bislang fand ich Kekse für den Hund backen irgendwie etwas zu viel des Guten.

7/01/2015

Update: Wir leben noch...

Es war ganz schön still hier auf dem Blog. Obwohl, eigentlich stimmt das nicht so ganz. Denn ich habe an der Aktion "Fair-auf-Pfoten" teilgenommen...

5/19/2015

DIY Hundemarken


Die herkömmlichen Hundemarken finde ich persönlich ja etwas langweilig. Zudem kann das Ausstatten mit Hundemarken bei ein paar mehr Halsbändern schnell teuer werden. Heute gibt es eine Anleitung für ganz indviduelle, selbstgemachte Hundemarken. Dieses Projekt wollte ich schon lange angehen und die Umsetzung war überraschend einfach. Ich hatte total Spass am Design der Marken und schon wieder neue Ideen. Bald hat Lotta mehr Hundemarken als Halsbänder...Es wird immer verrückter ;o)

5/18/2015

Kein Schwein ruft mich aaaaan...

Anfang des Jahres habe ich einen Terrier-Opi auf der Strasse aufgegriffen. Es war Abend und der
offensichtlich betagte Kerl lief fast taub und mit trüben Augen auf der Strasse. Ich leinte ihn an und klingelte bei Häusern in der Nähe, aber niemand kannte ihn. Also riefen wir bei der Polizei an. Sie wollten den Hund nicht aufnehmen soange er keine Gefahr für den Strassenverkehr darstellte. Wir sollten ihn wieder laufen lassen, er würde wieder nach Hause finden. Ich war sprachlos und schockiert über das Desinteresse vom Freund und Helfer. Was wäre passiert wenn weniger Hunde-affine Menschen den Terrier-Opi gefunden und auf die Polizei vertraut hätten? Wir liessen ihn nicht laufen und dank engagierter Tierschützer, die sich auch am Samstagabend auf den Weg machten und seinen Chip auslasen, war er schnell wieder zuhause.
An diesem Abend nahm ich mir vor Lotta nicht mehr ohne meine Telefonnummer laufen zu lassen. Um den Hund mit der Telefonnummer auszustatten  gibt es mehrere Varianten. Deren Vor- und Nachteile habe ich in diesem Artikel zusammengefasst.

5/08/2015

Einfach mal abschalten - Digital Detoxing für zuhause


Das Bild der Menschen, die bei jeder Gelegenheit auf ihr Smartphone schauen gehört mittlerweile ja zu unser aller Alltag dazu. Man trifft sie auf der Strasse und wartet insgeheim darauf, dass sie gegen den nächsten Laternenpfahl laufen. Man sieht sie im Auto nebenan an der Ampel stehen. Selbst in Restaurants liegen die kleinen schwarzen Bildschirme wenig dezent neben den Tellern auf dem Tisch.
Auch im beruflichen Umfeld scheint es nicht mehr unhöflich zu sein im Meeting gelangweilt auf dem Iphone rumzuwischen.